Projekte im Kindergarten         

Projekte im Kindergarten

Kindergarten Spiele

Die Kindergartenkinder sollen mit Projekten verschiedene Kernkompetenzen, also Schlüsselqualifikationen erwerben.
Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Projektarbeit im Kindergarten umzusetzen.
Gerade heutzutage ist es wichtig, gewisse Erfahrungen mit den Kindern ganz bewusst zu machen und sie Situationen auszusetzen, die sie sonst wohl niemals oder selten erleben.

Unser Tipp: Tolle Projektideen für den Kindergarten

Kreativ in Kindergarten und Vorschule

 

ist die neue Zeitschrift für den Kindergarten aus dem Lugert Verlag. Sie enthält Tipps zum Basteln und Malen, Lieder zum Singen und Musizieren, Geschichten zum Vorlesen, Ideen zum Kochen und Backen und neue Anregungen zum Experimentieren.

Wenn Sie nach neuen Materialien für Ihre Arbeit mit den

Kindern suchen, dann schauen Sie doch mal hier.

www.lugert-verlag.de/kreativ-in-kindergarten-und-vorschule/

Projekte erfordern zwar eine Menge Arbeit, aber es werden auch große Lernerfolge erzielt.
Die Projektarbeit gliedert sich in:

  • Vorbereitung,

  • Durchführung und

  • Nachbereitung

wobei jede dieser Phasen sehr bedeutend ist und nicht vernachlässigt werden sollte. Projekte im Kindergarten machen Spaß und fördern das längerfristige Denken.

.

 

Projekte im Kindergarten

Wie im Arbeitsleben werden bei Projekten im Kindergarten oft verschiedene Mitglieder zusammengestellt. Manchmal nehmen 5-6 Kinder an einem solchen Vorhaben teil, manchmal die ganze Gruppe. Es gibt auch Projekte, an denen der ganze Kindergarten teilnimmt. Projekte können zu Ausbildungszwecken von Praktikanten/innen durchgeführt werden. Ein Projekt hat in der Regel eine bestimmte Zielsetzung und ein Thema, zu dem in einem bestimmten Zeitrahmen verschiedene Beschäftigungen ausgeführt werden.
Die einzelnen Beschäftigungen eines Projektes können Bastelarbeiten, Ausflüge, Geschichten, Lieder, Kreisspiele und vieles mehr sein. Der Kreativität der Erzieherinnen sind kaum Grenzen gesetzt. Oft kann die Phantasie der Kinder eingesetzt werden. Das Ende eines Projektes braucht am Anfang noch nicht festzustehen, vor allem, wenn die Kreativität der Kinder in Anspruch genommen werden soll. Eine Praktikantin wird die einzelnen Schritte eines Projektes schriftlich festhalten, um sie zu dokumentieren und ihren Anleitern beschreiben zu können. Teile, die von den Kindern gestaltet werden, muss die Auszubildende im Verlauf des Konzeptes beschreiben. Wichtig ist, dass im Vorfeld die Zielsetzung einer solchen Arbeit klar ist. Ein Hauptziel ist es Kinder in Situationen zu bringen, die sie sonst nicht erleben. Ein Dorfkindergarten wird wohl kaum ein Projekt über das Leben auf dem Lande gestalten. Wobei für einen Kindergarten in der Stadt dies sehr wohl ein Thema sein kann.
Die einzelnen Teile eines Projektes sollen aufeinander aufbauen. Kinder sollen die Möglichkeit erhalten, Erfahrungen zu sammeln, ihr Langzeitgedächtnis zu trainieren und spannende Experimente zu machen. So werden Projektideen häufig aus den individuellen Situationen der Kinder entwickelt. Der Jahreslauf bietet viele Anregungen. Neue Kinderfilme können auch als Anreiz für ein Projekt herhalten. Genauso wie Ereignisse im Heimatort.
Ein Projekt sollte alle Sinne des Kindes ansprechen und altersspezifisch gehalten werden. Sie sollten immer wieder Spannung erzeugen und die Kinder neugierig machen auf den nächsten Schritt.
So wird der Kindergarten nie langweilig und die Kinder nehmen viel Erfahrungen aus dem Kindergarten mit, die ihnen bestimmt in der Schule weiterhelfen werden.

Dies ist nur eine unvollständige Aufzählung.